Suche
  • Robert Lohdau

Zinsen Baufinanzierung - Prognose zur Zinsentwicklung in der Immobilienfinanzierung

Aktualisiert: vor 3 Tagen

Der Euro-Bund Future ist ein sehr guter Indikator für die Entwicklung der Zinsen in der Baufinanzierung. Steigt der Euro-Bund Future fallen die Zinsen für Immobilienfinanzierungen und fällt der Euro-Bund Future steigen die Zinsen. Der Euro-Bund Future ist seit September 2013 in einem intakten Aufwärtstrend und konnte sein absolutes Hoch im Oktober 2019 erreichen. Seitdem befindet sich der Euro-Bund Future in einer Konsolidierungsphase. Es könnte eine Umkehr stattfinden und die Zinsen für Immobilienkredite könnten in den kommenden Jahren tatsächlich steigen. Gepaart mit den aktuellen Inflationszahlen erachte ich dieses Szenario für nicht unwahrscheinlich. Die niedrigsten Zinsen für eine Baufinanzierung konnte man sich im Oktober 2019 und im Januar 2021 sichern. In der vergangenen Woche konnte der Euro-Bund Future noch einmal ein Mehrmonatshoch markieren und die Zinsen für Immobilienfinanzierungen waren erneut sehr niedrig. Aber nun wird es langsam spannend. Überschreitet der Euro-Bund Future nachhaltig die obere Abwärtstrendlinie, dann fallen die Zinsen weiter. Fällt der Euro-Bund Future in den nächsten Monaten allerdings nachhaltig unter den Bereich von 169 - 167 Punkte, dann ist ein Zinsniveau von Januar 2018 möglich. Die Zinsen im Januar 2018 waren für eine 10-jährige Zinsbindung ca. 1,3 % höher als heute. Höhere Zinsen könnten auch fallende Immobilienpreise bedeuten, da die Refinanzierung der Kaufpreise teurer wird. In Summe ist nichts in Stein gemeißelt und alles spekulativ, daher bleibt es in den kommenden Wochen weiter interessant. Sich jetzt um eine Anschlussfinanzierung für die eigene Baufinanzierung zu bemühen, ist meiner Meinung nach aber ein sehr guter Zeitpunkt. Auch werden Immobilienkredite in Form von Kapitalbeschaffungen auf Immobilien im eigenen Bestand aktuell sehr gut verzinst.


Update 23.05.2022


Meine Zinsprognose vom 27.08.2021 ist schneller als erwartet eingetreten. In den letzten 6 Monaten sind die Zinsen für eine 10 jährige Baufinanzierung um ca. 1,7 % p.a. angestiegen. Aufgrund des russischen Angriffs auf die Ukraine Ende Februar 2022 hat der Markt stark überreagiert und wird sich wahrscheinlich in den kommenden Wochen oder Monaten wieder beruhigen. Aktuell haben wir das Zinsniveau aus dem Jahr 2013 erreicht. Dennoch denke ich, dass eine Bereinigung des Zinsmarktes wahrscheinlich ist. Das die Baufinanzierungszinsen für eine 10jährige Zinsbindung in ca. 6 Monaten um ca. 0,5 % p.a. niedriger sein könnten als heute, halte ich persönlich für nicht unwahrscheinlich. Aktuell scheint es, dass sich der starke Zinsanstieg nun stabilisiert und seine Hochs erreicht hat. Es könnte in den kommenden Monaten eine Gegenbewegung stattfinden. Am Ende ist es aber auch davon abhängig, wie der Krieg in der Ukraine weiter verläuft.

Noch einmal zum Verständnis: Ein fallender Euro-Bund Future bedeutet steigende Zinsen und ein steigender Euro Bund-Future signalisiert fallende Zinsen. Fallt der Euro-Bund Future in den kommenden Monaten allerdings nachhaltig unter 150 Punkten, dann ist mit weiter steigenden Zinsen zu rechnen.









264 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen